Häufige Fragen

Die Strahlentherapie mag Fragen aufwerfen. Hier haben wir für Sie die häufigsten gestellten Fragen beantwortet.

Was ist Strahlentherapie?

Die Strahlentherapie ist eine medizinische Behandlung mit Röntgenstrahlen (bzw. Gamma-/ Alpha-/ oder Betastrahlen). In der Onkologie (Krebsmedizin) werden die Strahlen entweder zur Tumorvernichtung zwecks Heilung (kurativ) oder zur Beschwerdelinderung (palliativ) eingesetzt.

 

Wie wirken die Strahlen?

Die Strahlen zerstören Teile der DNS im Zellkern, sowohl bei den kranken (Tumor-)Zellen als auch bei den gesunden Zellen. Die gesunden Zellen sind jedoch in der Lage die zerstörten Regionen zu reparieren, die Krebszellen besitzen keine Reparaturmöglichkeiten und gehen letztlich zugrunde.

 

Hat Strahlentherapie Nebenwirkungen?

Die sogenannten Nebenwirkungen sind im Grunde genommen direkt die Wirkung der Strahlen am gesunden Gewebe. Weil die Strahlen einen streng lokalen Charakter haben (sie verteilen sich nicht im Körper), sind diese sog. Nebenwirkungen von den Körperregionen abhängig, die bestrahlt werden (z.B. Durchfall bei der Bestrahlung im Bauchbereich und Schluckbeschwerden bei der Bestrahlung im Bereich der Lunge oder Speiseröhre). Dank moderner Technik kann verhindert werden, dass gesundes Gewebe und Organe mit hohen Dosen belastet werden. Die Nebenwirkungen werden hierdurch minimiert und sehr gut beherrschbar.

 

Wie lange dauert die Behandlung?

Eine einzelne Bestrahlung dauert in der Regel ca. 10 bis 15 Minuten am Tag. Es wird an 5 Tagen in der Woche bestrahlt, die Behandlung dauert insgesamt 2 bis 8 Wochen. Die reine Bestrahlungszeit beträgt nur ca. 2 bis 5 Minuten pro Tag. Die übrige Zeit wird für die Positionierung und Einstellung benötigt. Falls Sie während der Bestrahlung Ihre eigene Musik hören möchten, bringen Sie einfach Ihren MP3 Player oder Ihr Smartphone mit. Die Musik hören Sie dann bequem über Lautsprecher im Bestrahlungsraum.

 

Strahle ich nach der Behandlung, gefährde ich meine Familie?

Nein. Bei einer Strahlenbehandlung mit einem Linearbeschleuniger wirkt die Strahlung von außen und ist nur während der Bestrahlung vorhanden. Es besteht keine Gefahr für Ihre Ihre Angehörigen und andere Personen.

 

Beeinflussen meine Medikamente die Bestrahlung?

Die meisten Medikamente können Sie problemlos während einer Strahlentherapie einnehmen. Um sicher zu sein, sollten Sie Ihren Arzt jedoch über alle Medikamente, die Sie gerade einnehmen, informieren.

 

Darf ich mich waschen?

Ja, aber nur eingeschränkt. Die Haut im bestrahlten Bereich kann sehr empfindlich werden und sollte daher sorgsam behandelt werden. Ihr Arzt wird mit Ihnen über die Hautpflege sprechen. Falls Sie Markierungen für die Bestrahlung auf der Haut haben, sollten Sie diese nicht entfernen. Falls dies mal passieren sollte, informieren Sie bitte die Assistentinnen und zeichnen Sie diese nicht selbst nach.

 

Brauche ich einen Termin?

Ja! Rufen Sie uns an! Sie erreichen uns unter 05921 82660.

 

Was muss ich zu meinem ersten Termin mitbringen?

•Ihre Versicherungskarte,
•Eine Überweisung für die Strahlentherapie,
•Diagnostische Aufnahmen (CDs), falls sie die besitzen,
•Sie dürfen gerne eine Begleitperson mitbringen.

 

Ihre Frage ist nicht dabei?

Kein Problem! Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Entweder rufen Sie uns an oder schreiben uns eine e-Mail und wir beantworten Ihre Frage umgehend.